Luther 2017 Cranach 2015

Über das Gebäude

Von 1528 bis ca. 1560 waren Lucas Cranach d. Ä. resp. sein gleichnamiger Sohn Besitzer der Bude auf der Hausstelle Elsterviertel 48 in der heutigen Fleischerstraße, damals noch als „Hinter der Mauer“ bezeichnet. Der Wert des kleinen Häuschens, das "Matthes Segemacher gewesdt", wird 1528 und 1542 mit lediglich 40 Gulden angegeben; 1638, als während des Dreißigjährigen Krieges ein Einquartierungsverzeichnis aufgestellt wurde, ist es als einstöckiges Fachwerkhaus mit drei Stuben erfasst. Auch hier dürfte es sich um ein zur Vermietung genutztes Objekt gehandelt haben. Vermutlich im 19. Jahrhundert wurden die Hausstellen Elsterviertel 47, 48 und 49 zur Fleischerstraße 7 zusammengefasst.
weiterlesen

Literaturhinweis

Insa Christiane Hennen, »Cranach 3 D«: Häuser der Familie Cranach in Wittenberg und das Bild der Stadt, in: Das ernestinische Wittenberg: Spuren Cranachs in Schloss und Stadt, im Auftrag der Stiftung LEUCOREA hrsg. von Heiner Lück u. a., (Wittenberg-Forschungen, Bd. 3), Petersberg: Michael Imhof Verlag 2015, S. 313-362. - Hier auch die ältere Literatur!